Navigation öffnen

Nationaler Grippeimpftag 5.11.2021

Nationaler Grippeimpftag Freitag, 5. November 2021

Schützen Sie sich und Ihre Nächsten mit der Grippeimpfung. Ab Mitte Oktober bis zum Beginn der Grippewelle können Sie sich hier impfen lassen.

Ihre Apotheke berät Sie gerne. 

Schutz vor der Grippe.

Dank der Schutzmassnahmen gegen Covid-19 fiel die Grippewelle in der Schweiz, in Europa und weltweit vollständig aus. Im Winter 2020/21 gab es nur vereinzelte Fälle von Grippeerkrankungen in der Schweiz. Die Grippe ist damit jedoch nicht verschwunden. 

Eine Grippe verläuft nicht immer harmlos: Manchmal führt sie zu schweren Komplikationen. Davon betroffen sind vor allem Menschen ab 65, schwangere Frauen, Personen mit chronischen Erkrankungen, Säuglinge und frühgeborene Kinder bis zwei Jahre.

Die jährliche Grippeimpfung bietet einen guten Schutz vor einer Ansteckung und Erkrankung. Sie schützt nicht nur die geimpfte Person, sondern auch deren privates und berufliches Umfeld – und dabei auch Personen, die sich selbst nicht impfen lassen können. Die Grippeimpfung schützt nicht vor Covid-19 und auch nicht vor den im Winterhalbjahr häufigen Erkältungsviren. Aber sie vermindert das Risiko, an Grippe (= Influenza) zu erkranken.

Die Grippeimpfzeit dauert von Mitte Oktober bis zum Beginn der Grippewelle. Der Nationale Grippeimpftag findet am Freitag, 5. November 2021 statt. Auch bei einer Grippeimpfung im Dezember oder später bleibt noch genügend Zeit, damit das körpereigene Immunsystem einen Impfschutz aufbauen kann. Die Grippewelle beginnt in der Schweiz – in «normalen» Jahren – meistens im Januar.

Was ist die Grippe überhaupt?

Die Grippe ist eine infektiöse Erkrankung der Atemwege. Ausgelöst wird sie durch Influenzaviren, die regelmässig, meist während der kalten Monate Dezember bis März, zirkulieren. Sie gehört damit beinahe schon zum normalen Verlauf des Winters.

Das plötzliche Auftreten von starkem Fieber (>38 °C) und allgemeinen Krankheitssymptomen ist ein typisches Zeichen für eine Grippe. Auch Kälteschauer, Schnupfen, Husten, Hals- und Schluckweh, Kopfschmerzen, Schwindelgefühle und Schmerzen in der Brust, in Gelenken und Muskeln kommen vor. Und dies ein bis zwei Wochen lang. Bei Kindern können zusätzlich Übelkeit, Erbrechen und Durchfall auftreten. Die Grippe kann bei älteren Personen auch ohne Fieber verlaufen.

Unterschied zu Erkältungskrankheiten

Die Grippe kann – wie auch eine Coronavirus-Infektion – teilweise schwere, manchmal lebensgefährliche Komplikationen verursachen. Eine Erkältung tut dies hingegen nur in Ausnahmefällen.

Unterschiede zu einer Covid-19-Erkrankung

Das Coronavirus der aktuellen Covid-19-Pandemie ist für das Immunsystem von vielen Menschen noch völlig neu. Deshalb ist die Anzahl Personen, die schwer an Covid-19 erkranken können, deutlich höher als die Anzahl Personen mit Grippekomplikationen während einer normalen Grippesaison. Coronavirus: Krankheit, Symptome, Behandlung

Grippeimpfcheck

Gehören Sie zu einer Gruppe mit erhöhtem Komplikationsrisiko bei einer Grippeerkrankung? Machen Sie den Check.